Hier finden Sie nützliche Infos zu Ihrer Schei­dung.

Strittiges Scheidungsverfahren - Scheidung auf Klage

Allgemeines
Wenn sich ein Ehegatte der Scheidung widersetzt, muss der scheidungswillige Ehegatten beim Gericht auf Scheidung klagen.

Dabei gibt es zwei Arten von Scheidungsklagen:

• Scheidung nach Getrenntleben

• Scheidung wegen Unzumutbarkeit

Scheidung nach Getrenntleben
Ein Ehegatte kann sich gegen den Willen des anderen scheiden lassen, wenn dass die beiden Eheleute seit mindestens zwei Jahren getrennt leben (Scheidung nach Art. 114 ZGB). Erst ab diesem Zeitpunkt, wird vermutet, dass die Ehe unwiderlegbar zerrüttet ist.

Die Ehegatten leben getrennt, wenn sie die eheliche Lebensgemeinschaft aufheben. Dies ist grundsätzlich nur der Fall, wenn die Eheleute in separaten Wohnungen leben. Eine Ausnahme liegt vor, wenn man die Familienwohnung in zwei Wohnungen mit separatem Eingang aufteilt, die Ehegatten also räumlich getrennt unter einem Dach leben.

Grundsätzlich wird ein ununterbrochenes Getrenntleben vorausgesetzt.
Scheidung wegen Unzumutbarkeit
Ein Ehegatte kann sich aus schwerwiegenden Gründen ausnahmsweise vor Ablauf der zweijährigen Trennungsfrist scheiden lassen, wenn ihm die Ehe nicht mehr zugemutete werden kann (Scheidung nach Art. 115 ZGB).

Schwerwiegende Gründe sind dabei körperliche und sexuelle Misshandlung des Ehegatten, deren Belästigung und Verfolgung, sowie schwere Straftaten.
Dauer und Kosten
Eine Scheidung auf Klage, bei welcher um jeden Punkt hart gestritten und allenfalls auch ein Rechtsmittel ergriffen wird, kann mehrere Jahre dauern. Für solche Kampfscheidungen können die Gerichtskosten bis zu CHF 10'000 oder mehr betragen. Die Gerichtskosten muss bei der Scheidung auf Klage diejenige Partei bezahlen, die ganz oder teilweise mit ihren Anträgen unterliegt.

Wer nicht in der Lage ist, die Gerichts- und Anwaltskosten selbst zu bezahlen, kann beim Gericht die unentgeltliche Prozessführung und Rechtsvertretung beantragen. Überprüfen Sie hier, ob sie Anspruch auf unentgeltliche Prozessführung und Rechtsvertretung besitzen.
Anwaltliche Vertretung
Im Scheidungsverfahren besteht keine Pflicht sich anwaltlich vertreten zu lassen. Eine Vertretung vor Gericht empfiehlt sich aber, wenn die Gegenseite anwaltlich vertreten ist.

Bei easyscheidung.ch erhalten Sie eine von Juristen und Rechtanwälten ausgearbeitet Scheidungskonvention und können sich im Scheidungsverfahren von unseren Partneranwälten vertreten lassen.
Strittiges Scheidungsverfahren
• Einreichung der Klage beim zuständigen Gericht

• Einigungsverhandlung vor Gericht (Es wird geprüft, ob ein Scheidungsrund vorliegt. Das heisst, ob die Eheleute bereits zwei Jahre getrennt leben oder ob die Ehe unzumutbar ist. Zudem versucht das Gericht eine Einigung betreffend der Nebenfolgen zu erzielen.)

• Bei einer Einigung über die Scheidungsfolgen: Anhörung der Parteien vor Gericht

• Bei keiner Einigung über die Scheidungsfolgen: Schriftliche Klagebegründung und Klageantwort und anschliessendes Hauptverfahren

• Urteil durch das Gericht